Was kann ich tun? Was tun andere?


Leider haben wir die Erfahrung gemacht, dass Unterschriftenlisten und Petitionen allein nicht ausreichen. Daher müssen sachdienliche Argumente (siehe z.B. in den einzelnen Rubriken dieser Homepage) bei den entscheidenden Stellen und Veranstaltungen immer wieder vorgebracht werden, die die Verantwortlichen zur Entscheidungsfindung nutzen können. Hier finden Sie Vorschläge, was Sie konkret und jetzt sofort tun können, um uns beim Kampf gegen die Aufstellung von Windrädern im Liepnitzwald zu unterstützen. Andere haben schon etwas getan, auch dazu finden Sie hier Beispiele.


Bei der (Bundestags-)Wahl genau hinsehen: Welche Meinung zur Windkraft (im Wald) vertreten die einzelnen Parteien?

Petition zeichnen: Der Naturschutz darf nicht eingeschränkt werden.zur Petition

Petition zeichnen: Das Bundesnaturschutzgesetz darf nicht zu Gunsten der Windenergie aufgeweicht werden zur Petition

Petition zeichnen: Das Bundesnaturschutzgesetz darf nicht zu Gunsten der Windenergie aufgeweicht werden. Das fordert auch eine andere Petition: zur Petition

Petition zeichnen: Keine Herabwürdigung von Kritikern der Windenergienutzung durch das Bundesumweltministerium! zur Petition

Petition zeichnen: Andernorts wie hier: Keine Windräder im Naturpark Diemelsee. zur Petition

Petition zeichnen: Viele sind der Meinung, dass nicht ein einziges Windrad mehr gebaut werden dürfte. Bis diese Forderung durchsetzbar wird, scheint die nachfolgende Petition ein Mittel zur Gegenwehr: Bundeskanzlerin Angela Merkel - 10fachen Abstand zu Windkraftanlagen für jeden Bürger. zur Petition

Mitdenken: Liebe Mitstreiter, am 05.02.2015 war auf der 1. Seite der Bild-Zeitung folgendes zu lesen:
Änderung der Energiepolitik
Brüssel: Die EU-Kommission will die Energiepolitik in Europa künftig mit anderen Politikbereichen (u.a. Verkehr) verknüpfen. “Unsere gegenwärtige Energiepolitik ist nicht nachhaltig und muss in jeder Hinsicht neu gestaltet werden”, erklärt Kommissions-Vize Präsident Maros Sefcovic (48).
Stört Euch nicht daran, dass es die Bild-Zeitung schreibt, wichtig ist, dass uns diese Aussage ein sehr gutes Argument liefert. Deutschland als Autoexporteur wird sich nicht nach dieser Verknüpfung reißen. Hier wird man lieber weiter Wälder abholzen, anstatt den Nahverkehr zu verbessern, um weniger PKW auf der Straße zu haben. Das aktuelle Argument dafür (Brief Januar 2015 unseres Finanzministers Görke an mich) ist nicht mehr Klimaschutz, sondern Einsparung fossiler Energieträger! Das passt sehr gut zu den Aussagen des Herrn Sefcovic – nachhaltig einsparen! Holz ist auch ein Energieträger und bei richtiger Waldbewirtschaftung besonders nachhaltig.
Vielleicht erreicht das Zitat den einen oder anderen potentiellen Verpächter, der an seiner 20 Jahre währenden Geldquelle zweifeln muss. Vielleicht macht es Sinn, an den Vizepräsidenten zu schreiben, die EU möge sich beeilen.
Gruß Waltraud Plarre

Meinung sagen: Ab sofort besteht die Möglichkeit, über ein Online-Formular konkrete Fragen und Anregungen zum Energiekonzept der Gemeinde Wandlitz an die Gemeindeverwaltung zu übermitteln. Diese sollen dann für das Energiekonzept bzw. dessen Umsetzung berücksichtigt werden.
Hier geht es zur Seite; dann ganz unten auf "Online-Formular" klicken.

Unterzeichnen: Petition an Kanzlerin Merkel und Wirtschaftsminister Gabriel: Rücknahme des Atomausstiegs und Abschaffung des EEG. zur Petition

Unsere regionalen Bundestagsabgeordneten zur Einsicht bewegen: Der beigefügte Brief mit Anlage, wurde von "Vernunftkraft" entworfen. Alle sind aufgerufen, diesen ggf. mit einem Bild von unserem Wald oder einem persönlichen Nachsatz oder einem Anschreiben zu versehen und den Brief mit Anlage per Einschreiben-Rückschein an die Bundestagskandidaten für unseren Landkreis zu schreiben und den Rückschein als Beleg an Vernunftkraft zu senden. Es werden alle Rückscheine gesammelt und veröffentlicht. Ziel der Aktion ist es, dass sich die Herren bei der kommenden Diskussionen und Abstimmungen zum EEG und den Folgen nicht mehr Ihre Hände in "Unschuld" (wir haben es nicht so genau gewusst) waschen können.
Die Bundestagsabgeordneten für unseren in zwei Wahlkreise aufgespaltenen Landkreis sind:
Stefan Zierke, MdB (SPD), Deutscher Bundestag, Platz der Republik 1, 11011 Berlin
Jens Koeppen, MdB (CDU), Deutscher Bundestag, Platz der Republik 1, 11011 Berlin
Musterbrief von Vernunftkraft
Anlage EEG


Auch an den Bundesrat: Der Brief ging in leicht abgewandelter Form auch an den Bundesrat.
Brief lesen


Einwendungen richtig schreiben: Herr Schulz hatte im Dezember 2013 Einspruch gegen die Errichtung dreier WKA in Klein-Leine eingelegt. Grund: Fehlende planungsrechtliche Begründung für das Bauen im Außenbereich, da die Ziele der Regionalplanung - nämlich Klimaschutz - nicht eingehalten werden.
Brief lesen
Die Antwort des Landesumweltamtes: Die mangelende CO2-Einsparung wird nicht geprüft. Der von WKA zu leistende Beitrag zum Klimaschutz ist keine Genehmigungsvoraussetzung.
Antwort lesen
Das zu den Lügen unserer Politik.


Aktiv und informiert bleiben: Nachstehend beispielhaft ein Link zum Nachlesen, der zeigt, wie man Probleme klein redet, Forderungen aufmacht und sich Begründungen zurecht baut, um Windräder in alle Wälder zu bringen und dafür die Öffentlichkeit einzulullen. Hier stehen auch die Namen und Adressen der Vordenker drin, an die man sich ggf. wenden und Ihnen unseren Protest zusenden sollte:
Link
Erst weit unten werden Problemfelder angedeutet, da liest schon kaum noch einer nach …
Bitte an alle:
° Lest verstärkt diese Art von Dokumenten der Zuarbeiter der Windradlobby.
° Kommentiert sie für alle und nutzt deren Argumentation so für unsere Zwecke.
° Schreibt Eure Widersprüche zu den Regionalplanentwürfen und zu den Entscheidungen der Fachministerien usw.
° Veröffentlicht sie auch auf den Homepages der jeweiligen BI´s.
° Schickt Kopien als Leserbriefe an die Presse, Rundfunk und TV.
Nur so wird deutlich und nachvollziehbar – es gibt den "nennenswerten Widerstand"


Anrufen: Die anstehende Reform des EEG ist ein wichtiger Baustein der Energiewende, die nur im aktiven Austausch mit allen Beteiligten und mit der Akzeptanz der Bürger gelingen kann. Dazu soll auch das neu eingerichtete Infotelefon, die EEG-Hotline, beitragen. Es ist empfehlenswert, dass wir diese Möglichkeit der Bürgerbeteiligung intensiv nutzen.
mehr dazu


"Bitte haben Sie jedoch Verständnis dafür, dass wir (...) keine Möglichkeit für eine ausführliche Stellungnahme haben und nicht auf einzelne Aspekte Ihres Schreibens eingehen können."
Solche Antworten erreichen uns Bürgerinitiativen von offizieller Seite - immer dann, wenn man vom vorherigen Angebot Gebrauch macht, den Dialog zu suchen ...
Beispiel-Antwort lesen
Antwort des bmwi an Hans-Jürgen Klemm lesen


Unterstützen: Siegmar Gabriel, Minister für Wirtschaft und Energie, überarbeitet die Rahmenbedingungen der Energiewende. Es regnet bereits Unterstützerbriefe.
Brief von vernunftkraft
Brief der BI "Pro Schurwald"
Brief eines unserer BI-Mitglieder
Brief der BI Dretzen
Brief einer Bürgerin
Brief eines Bürgers


Unterstützen: Brief der Volksinitiative "Rettet Brandenburg" (, deren Mitglied unsere BI ist,) an Bayern Ministerpräsidenten Seehofer.
Brief lesen